Jugenddialog

Jugenddialog

Print Friendly, PDF & Email

Im Jugenddialog können junge Menschen mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung in einen Dialog treten und über ihre Anliegen und Forderungen sprechen. Im Mittelpunkt steht dabei stets, was jungen Menschen wichtig ist. Indem Verantwortliche aus Politik und Verwaltung von den Anliegen und Forderungen junger Menschen erfahren, können sie diese bei ihren politischen Entscheidungen einbeziehen und so die Beteiligung junger Menschen an politischen Entscheidungen stärken.

Erklärvideo: Schaut euch gerne das Video an und erfahrt was der EU-Jugenddialog ist und wie junge Menschen ihre Ideen und Forderungen in politische Prozesse einbringen können.

 

Jugenddialog: Der Zyklus

Im Jugenddialog steht für 18 Monate ein Thema im Mittelpunkt. Überall in der Europäischen Union sprechen junge Menschen mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung über dieses Thema und weitere Dinge, die ihnen wichtig sind. Gemeinsam werden Lösungen für Probleme gefunden und neue Ideen entwickelt. Verantwortliche aus Politik und Verwaltung können diese Ideen bei ihren politischen Entscheidungen einbeziehen und umsetzen. So kann sich die Situation junger Menschen in der Europäischen Union verbessern.

Ein Zyklus = 18 Monate = Zwei Europäische Jugendziele  

Vom 1. Januar 2022 bis zum 30. Juni 2023 läuft der 9. Zyklus im Jugenddialog. Der Titel des Zyklus ist „Gemeinsam für ein nachhaltiges und inklusives Europa einsetzen“. In den 18 Monaten wollen wir die Europäischen Jugendziele (auch Youth Goals genannt) #3 „Inklusive Gesellschaften“  und #10 „Ein nachhaltiges, grünes Europa“ erreichen und umsetzen.

Inga Israel/DBJR (CC0)

Jugenddialog: Mitmachen

Der Jugenddialog findet auf allen Ebenen und auf vielen Wegen statt, zum Beispiel:

  • durch europaweite Umfragen, an denen ihr teilnehmen könnt.
  • über die EU-Jugendvertreter*innen, die eure Forderungen und Meinungen an Verantwotliche aus Politik und Verwaltung tragen.
  • auf EU-Jugendkonferenzen, bei denen die EU-Jugendvertreter*innen mit politisch Verantwortlichen der EU-Ebene diskutieren.
  • durch das jump-Team, das euch besuchen kommt und euch zuhört.
  • bei bundesweiten Jugenddialog-Events, bei denen ihr auf Augenhöhe mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung nach Lösungen suchen könnt wie die Situation junger Menschen verbessert werden kann.
  • bei Projekten im Jugendverband in der Nachbarschaft.