EU-Jugendvertreter*innen

EU-Jugendvertreter*innen

Print Friendly, PDF & Email

Das sind eure EU-Jugendvertreter*innen für den 8. Zyklus des EU-Jugenddialogs, der vom 01. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2021 geht. Während dieser Zeit werden sie eure Forderungen auf den EU-Jugendkonferenzen vertreten und mit politisch Verantwortlichen aus der EU aber auch aus Deutschland über Themen diskutieren, die euch wichtig sind. So bekommen politisch Verantwortliche mit was euch wichtig ist.

 

 

Die EU-Jugendvertreter*innen nehmen die Forderungen und Anliegen von jungen Menschen in Deutschland mit auf die EU-Jugendkonferenzen und diskutieren sie dort mit politisch Verantwortlichen, wie den Jugendminister*innen der EU-Mitgliedstaaten und Vertreter*innen der Europäischen Kommission. So können politisch Verantwortliche die Meinungen junger Menschen in ihre Entscheidungen einfließen lassen. Die Jugendminister*innen der EU-Mitgliedstaaten können die Forderungen und Anliegen junger Menschen aus der EU z.B. in ihre Schlussfolgerungen und Entschließungen des Rates der EU einfließen lassen.

Wendla

„Ich heiße Wendla, bin 18 Jahre alt und komme aus Bremen, wo ich nächstes Jahr mein Abitur machen werde. Wer hat bei dem Wort Politik schon einmal die Augen verdreht oder sich plötzlich sehr klein und machtlos gefühlt? Viele bestimmt, ich auch! Als EU-Jugendvertreterin möchte ich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten ermutigen, mit politischen Entscheidungsträger*nnen in den Dialog zu treten, sodass wir unsere Wünsche und Bedürfnisse austauschen, Kompromisse finden und gemeinsam handeln. Ich möchte vermitteln, dass Politik nichts Übergeordnetes, Abstraktes ist, sondern etwas Lebhaftes, Veränderbares, an dem wir Jugendlichen mitgestalten können.
Ich habe große Lust, nachdem mit den Youth Goals das „WAS-wollen-wir“ erarbeitet wurde, das „WIE“ anzugehen und gemeinsam konkrete Wege der Umsetzung zu finden.
Als Klassensprecherin und Mitglied der Schüler*innenvertretung meiner Schule habe ich besonders gelernt, die Meinung und Wünsche Anderer demokratisch zu vertreten. Als EU-Jugendvertreterin möchte ich diese Erfahrung gerne anwenden und erweitern und verstehe mich als Multiplikatorin und Vermittlerin zwischen verschiedenen Meinungen und Ebenen. Außerschulisch bin ich beim Bremer Jugendring aktiv, mit dem ich unter anderem ein integratives Feriencamp entwickelte und durchführte. In der 12. Klasse habe ich mit einer Mitschülerin das Umweltprojekt „FAIR-Ändern“ ins Leben gerufen, das vom Bremer Jugendring gefördert wird. In meiner Freizeit liebe ich es, mit Freunden draußen in der Natur zu sein, zu lesen, Musik zu machen und zu Tanzen.“

Annalena

„Ich heiße Annalena, bin 21 Jahre alt und studiere Erziehungswissenschaft und Politikwissenschaft in Wuppertal. In meiner Freizeit engagiere ich mich auf verschiedene Weisen ehrenamtlich, zum Beispiel in der THW-Jugend. Mein Ziel im Jugenddialog ist, die Ideen und Forderungen junger Menschen aus Deutschland auf der europäischen Ebene einzubringen und zu vertreten. Mir ist besonders wichtig, dass alle jungen Menschen die Möglichkeit haben sich an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen und diese mitzugestalten. Ich möchte mit meinem Engagement daran mitwirken, dass das Interesse junger Menschen an der Europäischen Union gestärkt wird und aufzeigen, welche Beteiligungsmöglichkeiten es für junge Menschen auf EU-Ebene gibt.“

 

Max

„Mein Name ist Max und bin 23 Jahre alt. Meine Hauptbeschäftigung ist ein Studium der Philosophie und Physik als Kombinationsbachelor in Berlin. Nebenbei engagiere ich mich beim Verband Christlicher Pfadfinder, wo ich Teil der Landesleitung des VCP-Landes Berlin-Brandenburg bin. Außerdem helfe ich inmeiner Ortsgruppe in Berlin Kreuzberg immer wieder da aus, wo gerade Not am Mann (oder Max) ist. In der basisdemokratischen Jugendverbandsarbeit des VCP habe ich gelernt, wie wichtig ein transparenter und konstruktiven Dialog beim Erreichen gemeinsamer Ziele ist. Dieser Dialog muss außerdem einfache Beteiligungsmöglichkeiten für alle bieten. In meiner Zeit als EU-Jugendvertreter möchte dafür arbeiten, dass der Dialog der EU mit ihrer Jugend zu einem solchen Dialog wird und so die Interessen junger Menschen auf EU Ebene stärker berücksichtigt werden. Dabei ist auch wichtig, dass Jugendliche besser verstehen, wie die EU funktioniert. Meine Hoffnung ist, dass so die Zusammenarbeit in der Europäischen Gemeinschaft weiter gestärkt werden kann.“

Ihr möchtet den EU-Jugendvertreter*innen eure Anliegen und Wünsche mitteilen oder einfach in Kontakt mit ihnen treten?

Schreibt uns