Rückblick

du »EUROPA» wir

Print Friendly, PDF & Email

Freizeit, Engagement, Reisen, Kultur, Umwelt, Liebe, Internet, Bildung, Arbeiten… Themen, die für junge Menschen und ihr Leben wichtig sind, spielen auch für Jugendliche und junge Erwachsene in anderen europäischen Ländern sowie auf europäischer Ebene eine Rolle. Umgekehrt hat Europa Einfluss auf ihr Leben – häufig ohne dass sie es bemerken.

Gleichzeitig laufen die Diskussionen über die Europäische Union und ihre Politik derzeit auf Hochtouren: der Euro, die Flüchtlingsdebatte, der Brexit, Rückbesinnung auf das eigene Land, die neuen Ideen des französischen Präsidenten zur Zukunft der EU, Überlegungen für ein sozialeres Europa, die proeuropäischen Demos unter dem Motto „Pulse of Europe“ in vielen Städten… Am Thema Europa kommt aktuell eigentlich niemand vorbei. Dies gilt auch für Jugendliche und junge Erwachsene. Schließlich werden sie am längsten von den Veränderungen, die zurzeit eingeläutet werden, betroffen sein.

Deswegen ging es unter dem Motto „du »EUROPA» wir“  um die Frage, wohin sich Europa aus Sicht junger Menschen entwickeln soll und was Jugendpolitik dazu beitragen kann. „du »EUROPA» wir“ ist Teil eines europaweiten Prozesses. Dieser ist im Sommer 2017 gestartet und lief bis Ende 2018. In allen EU-Ländern beschäftigen sich junge Menschen in diesem Zeitraum mit ihren Vorstellungen und Ideen zu Europa und europäischer Jugendpolitik. Im Dialog mit Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung diskutierten sie ihre Sichtweisen und entwickelten gemeinsam Antworten auf Fragen wie beispielsweise:

  • Welche Bedeutung hat Europa für junge Menschen?
  • Welche Bedeutung haben junge Menschen für Europa?
  • Wie sollte Jugendpolitik in Europa aussehen?
  • Was brauchen junge Menschen, um Europa mitgestalten zu können?

Verbindung zum Strukturierten Dialog

Die formulierten Antworten und Ideen aus den gemeinsamen Diskussionsrunden mit Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung, flossen zudem in den zur selben Zeit laufenden Strukturierten Dialog und somit in die neue EU-Jugendstrategie 2019-2027 ein.

Die Zusammenfassung der auf nationaler Ebene gesammelten Ergebnisse ging anschließend als Input aus Deutschland an die EU-Jugendkonferenz in Sofia 2018 (Bulgarien). Auf der EU-Jugendkonferenz in Sofia kamen Vertreter*innen der Jugend und der Ministerien aus den 28 Mitgliedsstaaten der EU zusammen. Im Gepäck hatten die Jugendvertreter*innen die Meinungen, Vorschläge und Forderungen junger Menschen zum Thema „Jugend und Europa“. Daraus entstanden die elf Europäischen Jugendziele, die im gegenwärtigen EU-Jugenddialog thematisiert werden.

Ergebnisse

Zusammenfassung der Ergebnisse (pdf, 3 MB) Ergebnisse des Online-Votings