EU-Jugendkonferenz in Kroatien

Dialogergebnisse sollen Politik beeinflussen

Die drei EU-Jugendvertreter*innen Clara, Anna-Sophie und Simon waren auf der EU-Jugendkonferenz in Zagreb. Dort haben sie mit politisch Verantwortlichen und mit anderen EU-Jugendvertreter*innen über die Ergebnisse des 7. Zyklus des EU-Jugenddialogs gesprochen, Forderungen junger Menschen aus Deutschland eingebracht und Veränderungen disktuiert.

Die Ergebnisse des EU-Jugenddialogs aus allen Mitgliedstaaten der EU und die Ergebnisse der EU-Jugendkonferenz wurden in einem Bericht zusammengefasst.

Der Bericht soll in die Schlussfolgerungen des Rates der EU zu dem jugendpolitischen Thema „Chancen für junge Menschen in ländlichen und abgelegenen Gebieten schaffen“ einfließen. Außerdem soll der Bericht auch als „Futter“ für die Entschließung des Rates der EU zu den Ergebnissen des 7. Zyklus des EU-Jugenddialogs dienen. Basierend auf den Forderungen von 56 000 jungen Menschen aus der EU und den Teilnehmer*innen der EU-Jugendkonferenz in Kroatien, sind in dem Bericht Handlungsempfehlungen an politisch Verantwortliche enthalten. Wir sind gespannt, welche Forderungen junger Menschen sich dann in den politischen Dokumenten des Rates der EU wiederfinden lassen.

Hier könnt ihr den Bericht herunterladen